Sicher oder benutzbar: Man muss in der Softwareentwicklung Abstriche machen und das gilt auch für die Sicherung des Quellcodes. Ein Teil der Herausforderung für Enterprise Repository Management besteht darin, das geistige Eigentum des Unternehmens sicher aufzubewahren und dabei Teile des Quellcodes für Kunden, die einen Zugang benötigen, zu veröffentlichen.

Heute stellen wir Stash 2.5 vor: Öffentlicher Zugang zu Projekten und Repositories!

Stash 2.5 testen

Projekte und Repositories öffentlich zugänglich machen

Ein öffentlicher Zugang erlaubt anonymen Benutzern ein Lesezugriff auf Projekte und Repositories. Das ist nützlich, wenn Sie

  • Ihren Code einem größerem Publikum zu Verfügung stellen möchten, die normalerweise keine Zugriffsmöglichkeiten haben.
  • den Zugriff für Buildserver und anderen automatisierten Systemen erlauben wollen, da diese sich nicht einloggen müssen.
  • andere Systeme mit Stash verlinken wollen (wie z.B. JIRA oder Confluence), um Nutzern Zugriff auf Ihren Code zu geben, die keinen Zugang zu Stash besitzen.
  • an einem Open Source Projekt arbeiten.

WhatsNew_Annotated_1_Stash2.5

Die Zusammenarbeit über verschieden Projekte, Teams und Tools hinweg wird durch einen öffentlichen Zugang zu Stash unterstützt. Administratoren können den Zugriff für ein einzelnes Repository oder ganze Projekte festlegen, um anonymen Benutzern die Möglichkeit zu geben, den Code im Webbrowser zu durchsuchen oder das Repository zu klonen.

WhatsNew_Annotated_Blog_Stash2.5

Teilen Sie Ihren Code mit mehr Entwicklern

Vielen Konzerne möchten gerne, dass ihre Entwickler besser zusammenarbeiten und Verbesserungen und Fehlerbehebungen vorschlagen können. Viele Entwicklungsteams können schon jetzt alle projektrelevanten Informationen in Stash einsehen. Durch den öffentlcihen Zugang erreicht man allerdings ein größere Gruppe von Entwicklern. Diese Entwickler, die normalerweise keinen Zugang zu Stash besitzen, können sich am Projekt beteiligen und gleichzeitig behalten die Kern-Entwickler die alleinigen Schreibrechte für das Repository. Zusätzliche Entwickler können das Projekt klonen und ihre Änderungen durch Pull Requests einbinden lassen.

Screen Shot 2013-06-11 at 4.38.00 PM

Vereinfachter Zugriff für Buildserver und automatisierte Systeme

Durch das Einrichten eines öffentlichen Zugangs, vereinfachen Sie die Konfiguration Ihrer IT-Infrastruktur. Build-System wir Bamboo oder Jenkins müssen Stash Repositories klonen. Git Submodule referenzieren andere Repsoitories in Stash. Skripte greifen auf Git Repositories zu, um den neusten Code vor einem Testlauf auszuchecken. All diese Szenarien sind ab sofort mit Stash möglich, ohne das ein Login für diese Systeme benötigt wird.

Systeme verlinken 

Es ist sehr üblich, Quellcode zu anderen internen System wie Wikis, Issue-Tracker, Projektmanagementtools und Dokumente zu verlinken. Mit Stash 2.5 können Sie Ihren Code von jedem System aus verlinken, ohne dass Nicht-Entwickler einen Zugang zu Stash benötigen. Heutzutage enthält der Code Dokumentation, Bilder, für Menschen lesbare Konfigurationsdateien oder BDD Spezifikationen. Mit Stash 2.5 können Projektmanager, Designer, QA-Mitarbeiter und technische Redakteure direkt auf diese Ressourcen zugreifen, ohne Git zu kennen oder einen Stash-Zugang zu besitzen.

stash-view-commit

Für JIRA-Benutzer erscheinen Commits direkt im „Source“-Tab des Issues, unabhängig davon, ob der Benutzer in Stash eingeloggt ist. Sie können sich außerdem zusätzlich den gesamten Source Code eines Commits anschauen und nicht nur die Änderungen.

Open Source – aber den Code in der eigenen Infrastruktur behalten

Viele Unternehmen liefern Quellcode mit ihrem Produkt aus. APIs, Connectors, eigene Libraries und integrierte Code-Beispiele können alle Teil eines Releases sein. Warum sollte man diese also von einem externen Service anbieten, den man nicht unter Kontrolle hat? Öffentliche Stash Repositories und Projekte erlauben Ihnen den Code direkt von Ihren Servern aus anzubieten – mit der gleichen Infrastruktur, die Sie auch intern benutzen.

Mehr Möglichkeiten mit Pull Requests

Im Stash Team arbeiten wir ständig an Verbesserungen bestehender Features. In Stash 2.5 hat unser Team Wege gefunden, Pull Requests noch einmal zu verbessern und dadurch Code Reviews effektiver in den Entwicklungsprozess zu integrieren.

Den Ziel-Branch für Pull Requests editieren

Erzeugt man einen Pull Request in Stash, wird man aufgefordert einen Ziel-Branch anzugeben, in dem die Änderungen gemerged werden sollen. Es passiert aber schon einmal, dass man den falschen Ziel-Branch angibt. Bisher hatte man nicht die Möglichkeit, diesen zu ändern. Mit Stash 2.5 kann man nun den Ziel-Branch an einem aktiven Pull Request  ändern und ist somit viel flexibler.

stash-edit-pull-request (1)

Besser Zusammenhänge in Diffs erkennen

Der Bezug von Änderungen auf den restlichen Code ist extrem wichtig. Wir schätzen, dass Bug Fixes zu 90% durch den zugehörigen Code erkannt werden und 10% sich an den tatsächlichen Änderungen ersehen lässt.
Die Möglichkeit sich mehr relevanten Code anzuschauen, bringt einen erheblichen Produktivitätsvorteil. Deshalb ist es in Stash 2.5 möglich, den Code um einer Änderung in einem Pull Request zu sichten. Wenn Sie wollen, können Sie die gesamte Datei betrachten.

Screen Shot 2013-06-11 at 2.03.50 PM

Mailmap support

Mit der Zeit entwickeln sich git Repositories weiter, Commiter wechseln, Email Adressen ändern sich, alles ist im Fluss. Ab sofort versteht Stash die Regeln in der .mailmap Konfigurationsdatei (siehe Mapping Format). Dadurch kann Stash Benutzer erkennen, auch wenn diese mit unterschiedlichen Email Adressen oder Namen comitten (wenn die Änderungen in der .mailmap Datei nachvollziehbar sind).

Öffnen Sie sich mit Stash 2.5

Fördern Sie externe Beteiligung an der Entwicklung für eine bessere Zusammenarbeit rund um Ihren Code mit Stash 2.5.

Sie kennen Stash noch nicht? Beginnen Sie Ihre kostenlose Testphase und starten mit Stash innerhalb weniger Minuten.

Stash 2.5 testen

Sie sind bereits Stash Nutzer? Sie können mit wenigen Klicks auf 2.5 updaten. Lesen Sie die vollständigen Release Notes  für mehr Informationen.

About Sven Peters

I'm a software geek working as an Evangelist for Atlassian. I started with software development in 1998 and have been programming for longer that I'd like to admit. Besides coding my passion is effective software development, keeping developers motivated, and helping them kick-ass. Follow me on twitter @svenpet

View all posts by Sven Peters »