Dies ist ein Gastblog von Andreas Schmid. Andreas ist Senior Consultant bei TNG Technology Consulting GmbH, wo er seit November 2009 arbeitet. Dort ist er auch das erste Mal mit den Atlassian Tools in Berührung gekommen. Später hat er zusammen mit vier 
weiteren Münchnern die Atlassian User Group München gegründet.

 

An die Tastatur, fertig, los

Am Donnerstag, den 16. August 2012, hat die Atlassian User Group München zum ersten Atlassian Hackathon in Unterföhring in den Räumlichkeiten der TNG Technology Consulting GmbH eingeladen. Nach einer kurzen Vorstellung des Tagesablaufs für die 20 anwesenden Teilnehmer, haben Gerhard Müller und ich das Atlassian Ökosystems und die zugehörige Toolsuite für das Entwickeln von Atlassian Addons präsentiert. Anschließend installierte Leo von Klenze das Atlassian SDK zusammen mit den angehenden Hackern und gab währenddessen eine weitere detailliertere Einführung in dessen Verwendung. Nach dem Mittagessen, konnten wir gemeinsam ca. zehn unterschiedliche Ideen/Problemstellungen für den heutigen Hackathon sammeln, die während der nächsten sechs Stunden unter Anleitung der Organisatoren/Experten der AUG München umgesetzt werden konnten.

It’s Showtime

Als die Pizzabestellung angekommen ist, fand der interessanteste Teil der Abends statt – die Vorstellung der Addons/Lösungen. Es gab sechs verschiedene Teams bzw. Personen, die folgendes zeigen konnten bzw. an folgendem gearbeitet haben:

  • Klaus Steigmiller and Lars Köthner: Intelligente Dialoge für Jira – wie initialisiert man Felder mit geeigneten Werten und validiert diese Client-seitig (hier ist die Präsentation)
  • Christian Koch and Andreas Schmid: Ein Makro zur Umsetzung von markdown in einem Confluence-Makro
  • Alexander Eller: Horizontales Layout für Checkboxen mit CSS in JIRA
  • Walter Christian Kammergruber: Abgeben von Kommentaren in anderem Namen über eine Erweiterung der REST-API (inkl. Erweiterung der REST-API für Seitensuche per Titel)
  • Markus Sobczak: hat leider nichts vorgestellt, aber an einer Todoliste für Jira unter Benutzung der neuen Active Objects gearbeitet
  • Raphael Boidol: arbeitete an einer eigene Anzeige von Issues mit Hilfe der REST API (leider nicht vorgestellt)

Unser erster Hackathon war ein tolles Event, bei dem alle Beteiligten eine Menge Spaß hatten (hier sind die Fotos) und viele Problemstellungen zumindest rudimentär gelöst werden konnten.

Wir hoffen, dass noch das ein oder andere Open-Source-Plugin aus dem Erreichten entstehen wird.

Wir sehen uns auf dem nächsten Hackathon der Atlassian User Group München.

About Sven Peters

I'm a software geek working as an Evangelist for Atlassian. I started with software development in 1998 and have been programming for longer that I'd like to admit. Besides coding my passion is effective software development, keeping developers motivated, and helping them kick-ass. Follow me on twitter @svenpet

View all posts by Sven Peters »